• Veranstaltungen1
  • Veranstaltungen2
  • Veranstaltungen3
 

 

Edle Tropfen in geselliger Runde

Der Wein ist unter den Getränken das Nützlichste, unter den Arzneien die Schmackhafteste und unter den Nahrungsmitteln das Angenehmste ... – ja, der griechische Philosoph und Historiker Plutarch (45 – 120 n. Chr.) wusste um die Qualitäten des edlen Rebensaftes. Kaum ein Getränk verführt mehr zum Genießen als Wein. Vielleicht liegt das an seiner Vielfalt. Inzwischen gibt es weltweit Hunderte von Rebsorten und Abertausende von Erzeugern. Schon allein dadurch lässt sich erahnen, wie unterschiedlich Wein sein kann.

 

Eine feine Vielfalt aus den regionalen Weinen gibt es beim 2. Bad Rappenauer Weindorf am Freitag, 13. Juli, und Samstag, 14. Juli. Im Schlosspark präsentieren rund ums Wasserschloss Kellereien und Weingüter eine Auswahl an Top-Weinen und laden zum Probieren ein. Im Fokus stehen dabei alle wichtigen und nahen Anbaugebiete rund um Bad Rappenau, vom Weinsberger Tal über die Heilbronner Gemarkung, Bleistein, Zabergäu und dem Kraichgau.

 

 

Kellermeister und Sommeliers kümmern sich während des Weindorfs an den Ständen um die Besucher, sprechen Empfehlungen aus, erklären die unterschiedlichen Geschmacksnuancen und übersetzen die manchmal etwas verwirrenden Fachbegriffe aus der Önologie, der Lehre vom Weinbau. Dann wird zum Beispiel auch klar, dass ein fruchtiger Wein nicht zwingend nach Trauben schmecken muss – wohl aber kann. Aber wie kommen diese anderen Aromen in den Traubensaft? Die ausgewiesenen Weinexperten wissen Antwort auf solche und mehr Fragen. So wird jeder Weindorfbesucher zum einem kleinen Weinkenner. Und wenn nicht, dann zumindest zu einem Weingenießer.

 

Natürlich dürfen bei einer solchen Weinverkostung auch prickelnder Sekt und raffiniert gemixte Cocktails, selbstverständlich auch alkoholfrei, nicht fehlen. Das Team von Indrink und Invino aus Bad Rappenau stellt zudem eine Auswahl von ausländischen Weiß-, Rosé- und Rotweinen vor.

 

Ausgeschenkt wird der veredelte Traubensaft in 0,1 oder 0,2 l-Gläsern sowie in Flaschen. Die Preise pro Glas bewegen sich alle im moderaten Bereich, angefangen von ganz einfachen Weinen für jeden Tag über Besonderheiten aus dem Barriquefass.

 

 

 

 

 

 

 

 

Um dem Weingenuss eine solide Grundlage zu bieten, servieren regionale Gastronomen raffiniert zubereitete Speisen, welche vorzüglich mit den angebotenen Weinen harmonieren. Zudem bietet die Indrink Vinothek mediterrane Auszüge aus dem Feinkostsortiment, wie zum Beispiel Parmaschinken und diverse Edelkäse-Sorten .... so groß die Weinvielfalt ist, so abwechslungsreich ist das Speisenangebot.

 

 

 

 

 

Eine Studie der Heriot-Watt-Universität im schottischen Edinburgh kam zu dem Ergebnis, dass es auch davon abhängt, welche Musik im Hintergrund läuft, ob und wie uns der Wein schmeckt. So wurde herausgefunden, dass die Musik der Rolling Stones besser zu einem schweren Rotwein passt, während Robbie Williams-Melodien doch eher dem spritzigen Weißwein zugeordnet werden können. Fazit: Eine gute musikalische Begleitung ist das A und O eines gelungenen Weinfestes.

Während des diesjährigen Weindorfs werden am Freitag ab 20 Uhr das Duo „Power of Two“ mit zarten Stimmen gepaart mit einzigartigen Gitarrensounds und

am Samstag ab 18 Uhr das Ensemble „Aire Latino“ mit bunten und exotischen lateinamerikanischen Rhythmen unterhalten.

Ebenfalls am Samstag sorgt ab 20.30 Uhr die Gruppe “Keys ‘n Brass“ mit einem Mix aus Jazz, Funk, Soul, Blues und Oldies für stimmungsvolle Musikbegleitung.

 

 

 


 

Das 2. Bad Rappenauer Weindorf im Schlosspark beginnt am Freitag, 13.07. um 18 Uhr, am Samstag, 14.07., sind die Stände ab 17.00 Uhr geöffnet. Zur Orientierung, wo auf dem Weindorfgelände welcher Weinstand und welche Gastronomie zu finden ist, gibt es einen Übersichtsplan. Dieser kann an den Kassenstellen mitnommen werden.

A propos Kassenstellen. Das 2. Bad Rappenauer Weindorf kostet keinen Eintritt. Um es den Mitarbeitern an den einzelnen Ständen zu erleichtern, wird mit Wertmarken bezahlt, die an den Kassenstellen erworben werden können. Was nicht verkonsumiert wird, kann am Ende Ihres Besuches wieder zurückgegeben werden, der Geldwert wird ausbezahlt.

 


 

Für Besucher des Weindorfs im Schlosspark Bad Rappenau gibt es keine besonders ausgewiesenen Parkplätze, einfach die allgemeinen öffentlichen und gebührenfreien Parkplätze nutzen.Die Empfehlung lautet allerdings, doch lieber mit den öffentlichen Verkehrsmitteln - Stadtbahn - nach Bad Rappenau zu kommen. Das macht es auch für den Heimweg eventuell leichter und der Abschied vom Lieblingswein fällt dann nicht ganz so schwer.

Einfach diesem Link zum Fahrplan der Stadtbahn nach Bad Rappenau folgen.

Und zur Orientierung gibt es hier den Stadtplan Bad Rappenaus.



Jörg Huster, Initiator, und seine Partner aus Kellerei und Gastronomie freuen sich auf zahlreiche Besucher und hoffen, dass die „edlen Tropfen“ beim 2. Bad Rappenauer Weindorf nur aus den Flaschen kommen und nicht vom Himmel fallen und alle, Besucher und Macher, zwei laue Sommernächte im Schlosspark genießen können.